09/06/2022

30 Jahre IPU – und wie geht´s weiter?

Rückblick auf 30 Jahre IPU
30 Jahre IPU – ein Rückblick durch den Geschäftsführer Frank Neumann

Zur Feier des 30-jährigen Bestehens von IPU haben wir uns in einer zweitägigen Klausur Zeit genommen, über die vergangenen Jahre zu reflektieren, uns für die Zukunft aufzustellen und als Team intensiv kennenzulernen.

Weil es sich besser nachdenken lässt, wenn man einen Ortswechsel vornimmt, waren wir in der wunderschön gelegenen Evangelischen Familienerholungs- und Bildungsstätte „Haus am Seimberg“ in Brotterode – Trusetal.

In 30 Jahren ist viel passiert, neue Geschäftsfelder wurden erschlossen, IPU hat sich einen Namen über die Grenzen Thüringens hinaus gemacht und das Team ist deutlich gewachsen.

Am ersten Tag unserer Klausur haben wir über unser Selbstverständnis, mögliche neue Geschäftsfelder, die Inklusion von wichtigen gesellschaftlichen Themen wie dem Klimawandel und der Digitalisierung in unsere strategische Ausrichtung und über die betriebliche Gesundheitsvorsorge gesprochen. Besonders wertvoll war die Beteiligung und Teilnahme aller KollegInnen, ob „neue“, „alte“ oder zukünftige oder auch in schriftlicher Form.

Gemeinsames Grillen am Abend

Am Abend eines erfolgreichen Tages konnten sich alle Kolleginnen und Kollegen bei schönstem Wetter, Musik, Grillen und Spielen noch besser kennenlernen.

Tag zwei unserer Klausur startete mit einem guten Frühstück und dann ging es zur Führung durch den Schlosspark Altenstein in Bad Liebenstein. Der malerische Landschaftspark und Aussichtspunkte auf die „toskanische“ Landschaft des Werratals machten uns ziemlich hungrig. Nach einer ausgiebigen Mittagspause im Taj Mahal, wo für jeden Geschmack etwas zu finden war, stand unsere Führung durch das Erlebnis-Bergwerk Merkers an. Dort erwarteten uns faszinierende Einblicke in das einst größte Kalibergwerk der Welt und seine Geschichte mit seiner großen Konzerthalle, einer Sprengsimulation und der einmaligen Kristallgrotte. Höhepunkt war jedoch die rasante Fahrt unter der Erde.

Führung durch das Erlebnis-Bergwerk Merkers

Weil ein Tag ohne Kuchen kein guter Tag ist, machten wir auf der Rückfahrt nochmal Halt am Waldhotel Rennsteighof zwischen Ruhla und Bad Liebenstein und ließen uns mit Cremetorten, Schokokuchen und riesigen Windbeuteln verköstigen.

Wir bedanken uns bei den OrganisatorInnen innerhalb und außerhalb IPUs und bei unseren Kolleginnen und Kollegen für diese zwei schönen Tage.

teambildende Maßnahme
Alle „neuen“, „alten“ und zukünftigen KollegInnen bei einer teambildenden Maßnahme