Blick von Südost nach Nordwest über die Maßnahmenfläche

Werrabogen Bereich Naturdenkmal Sumpfgebiet Neuroth

Gebietsbestandteil Forstgraben in Mündungsnähe

Neubau B62 Ortsumgehung Bad Salzungen, 5. BA, Landschaftspflegerischer Ausführungsplan und Bauüberwachung für die CEF-Maßnahmen

Ziel des Projektes ist die Schaffung von Alternativ- oder Ersatzlebensräumen für die im Gebiet heimischen Arten, vor Baubeginn der Werraquerung der B 62, 5.BA. Ergebnis muss sein, Lebensräume hinsichtlich des Raumverlustes (und somit Biotop- und Lebensbereichverlustes) durch das spätere Bauwerk und durch die geänderten Einflussfaktoren anthropogener Art derart zu erhalten und zu gestalten, dass die vorhandenen Arten weiterhin eine Existenzgrundlage haben.

Hierzu werden in 9 Teilbereichen Faktoren und Lebensräume für die betroffenen Arten geschaffen, erhalten und verbessert, um die im Bauzeitraum und die im späteren Betrieb auftretenden Einschränkungen zu verhindern oder zu minimieren. Grob umrissen handelt es sich um verschiedene Fledermausarten, bodenbrütende Vogelarten, Amphibien und Insekten. Die Entwicklung von Pflanzengesellschaften und Gehölzstrukturen, sowie die Entwicklung von Sukzessions- und Extensivbereichen rundet die Entwicklung von Lebensräumen in der wertvollsten, großflächig unzerschnittenen Wiesenlandschaft der Südthüringer Werraaue mit landesweiter Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz im  Naturschutzgebiet Erlensee-Salzwiesen und dem Landschaftsschutzgebiet Werraaue ab.

Arbeitsfeld
Landschafts- & Freiraumplanung

Auftraggeber
Freistaat Thüringen Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, Referat 41

ZeitraumAusführungsplanung in Bearbeitung; Baubeginn CEF voraussichtlich ab 11/2021

RegionNaturschutzgebiet Werraaue/ Erlensee Bad Salzungen

IPU

Unnamed Road
36433 Bad Salzungen
Deutschland