Individueller Rastplatz

Aufsteller für Infotafel

Bank

Vorstellung der Wanderwegeschilder im Projektbeirat Hohe Schrecke (Autor: Thomas Stephan)

Projektkoordinierung, Planung und Bauüberwachung für das Wegenetz Hohe Schrecke

Die Region Hohe Schrecke weist eine hohe landschaftliche Qualität auf. Darauf aufbauend möchte die Region den naturnahen Tourismus entwickeln. Dafür ist ein attraktives und qualitativ hochwertiges Erholungswegenetz wichtig. Aus diesem Grund werden die vorhandenen Wander-, Rad- und Reitwege in Zusammenarbeit mit der Naturstiftung David weiterentwickelt. Ziel ist die Konzentration auf attraktive Wege mit hohem Erholungswert, die Trennung der Erholungswege von forstlichen Wirtschaftswegen, eine neue Ausschilderung der Wege bei gleichzeitigem Angebot von Infrastruktureinrichtungen und die Sicherung der zukünftigen Unterhaltung dieser Wege. Mit der Konzeption von einzelnen Rundwanderwegen wird auf Wege mit verschiedenen Längen und unterschiedlichen Charakteristika abgestellt. In einem umfangreichen Abstimmungsprozess in der Region wurden die zukünftigen Erholungswege herausgearbeitet und anschließend zur Genehmigung eingereicht. Gleichzeitig wurde das gesamte Beschilderungssystem überarbeitet und neu konzipiert. Neben neuen Wegweisern für Wanderwege und Radwege wurden an geeigneten Stellen neue Wanderparkplätze mit Infotafeln ausgewiesen. Diese, wie auch die neuen Bänke und Rastplätze, wurden von ortsansässigen Holzschnitzern individuell und regionstypisch gestaltet. In Zukunft steht ein attraktives Wanderwegenetz von ca. 180 km, ein Radwegenetz von 120 km und ein Reitwegenetz von 185 km zur Verfügung. Die Wege spielen für die zukünftige Vermarktung der Region eine wichtige Rolle.

Arbeitsfeld
Landschafts- & Freiraumplanung
Tourismus- & Regionalentwicklung

Auftraggeber
Hohe Schrecke - Alter Wald mit Zukunft e.V.

Zeitraum12/2012 bis heute

RegionHohe Schrecke

IPU

51.257824
11.334591