Alltags-Radwegenetz der Werra-Wartburgregion

Öffentliche Radaktion in der Werra-Wartburgregion

Autor: Heiko Matz

Umsetzungsmanagement für das Projekt Mehr Alltagsradverkehr für die Werra-Wartburgregion

Die 2007 gegründete Kommunale Arbeitsgemeinschaft Werra-Wartburgregion hat mit einem regionalen Konzept für den Alltagsradverkehr Fördermittel aus der Nationalen Klimaschutzinitiative im Programm „Klimaschutz durch Radverkehr“ in Höhe von 1,4 Mio. Euro erfolgreich eingeworben. Das Projekt wird bis Ende 2022 jetzt umgesetzt.

Primäres Ziel ist die Förderung des Alltagsradverkehrs in der Werra-Wartburgregion durch die Realisierung eines regionalen Radwegenetzes. Damit soll der Alltagsradverkehr gestärkt und das Kraftfahrzeugaufkommen – und CO2-Ausstoß – reduziert werden. Ein ausdrückliches Ziel ist auch die Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer, insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Das Projekt umfasst

  • den Bau von Radwegestrecken,
  • die Aufstellung von Fahrrad-Abstellanlagen an Schulen sowie an Übergangsstellen zum ÖPNV,
  • den Ausbau von der Fahrradmitnahme im Busverkehr sowie
  • vielseitige Öffentlichkeitsmaßnahmen, um den Alltagsradverkehr insgesamt zu fördern.

Das Büro begleitet die Gemeinden bei der Ausführung der Projektbestandteile und sorgt für die Einhaltung der Fristen und die korrekte Abrechnung beim Fördermittelgeber.

Arbeitsfeld
Tourismus- & Regionalentwicklung

Auftraggeber
Werra-Wartburgregion e.V.

Zeitraum10/2019 – 12/2022

RegionWerra-Wartburgregion im Wartburgkreis