Teichel

Teichel

Leerstehende Gebäude

Leerstehende Gebäude

Landschaft im Projektgebiet

Saniertes Fachwerkgebäude

Saniertes Fachwerkgebäude

Stadt Remda-Teichel – Gemeindliches Entwicklungskonzept zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm Thüringens

Die ehemalige Stadtverwaltung von Remda-Teichel hat sich noch vor der Eingemeindung zu Rudolstadt (Januar 2019) dazu entschlossen ein Gemeindeentwicklungskonzept erarbeiten zu lassen. Im Gemeindeentwicklungskonzept werden die derzeitigen Probleme der Region analysiert, Handlungsschwerpunkte aufgestellt und darauf angepasste Projekte entwickelt.

Mit dem Gemeindeentwicklungskonzept kann Remda-Teichel als Förderschwerpunkt des Thüringer Dorferneuerungs- und Dorfentwicklungsprogramms aufgenommen werden und so gezielt einzelne Problemlagen in den Ortsteilen angehen.

Remda-Teichel liegt südöstlich der Landeshauptstadt Erfurt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen. Kennzeichnend für die Region ist ihr ländlicher Charakter mit sehr kleinteiligen dörflichen Siedlungsstrukturen und Kleinstädten. Die Dorfregion besteht aus insgesamt 12 Ortsteilen. Dazu gehören 10 dörflich geprägte Ortsteile sowie die klein-städtisch geprägten Stadtteile Remda und Teichel. Insgesamt leben 2.793 Einwohner in Remda-Teichel (Einwohnermeldeamt Rudolstadt 2019). Besondere Problemlagen im Gemeindegebiet sind öffentliche Räume mit erheblichem Sanierungsbedarf, leerstehende Gebäude in den Ortskernen oder fehlende Wohn- und Pflegeangebote für alte und pflegebedürftige Personen. Zusammen mit den Bürgern und der Stadtverwaltung wurden insgesamt  24 Projekte erarbeitet, die Remda-Teichel zukünftig zu einem attraktiven ländlichen Wohnstandort entwickeln sollen.

 

Arbeitsfeld
Dorf- & Stadtentwicklung

Auftraggeber
Stadtverwaltung Remda-Teichel (bis Dezember 2018) bzw. nach Eingemeindung Rudolstadt (Stadtverwaltung Rudolstadt ab Januar 2019)

ZeitraumMai 2018 - Mai 2019

RegionRemda-Teichel

IPU

Remda-Teichel
Deutschland